29.02.2012 in Ortsverein

Information SPD/CDU/FDP-Gruppe Gemeinderat Lauenförde

 

Information
SPD/CDU/FDP-Gruppe Gemeinderat Lauenförde
24.02.2012
Befremden über Aussagen der „Grünen“ Lauenförde
Mit höchster Verwunderung hat die SPD/CDU/FDP-Gruppe des Gemeinderates
Lauenförde die Pressemitteilung der „Grünen“ Lauenförde vom 17.02.2012 zur
Kenntnis genommen sowie die offensichtlich daraus resultierenden Artikel im TAH vom 23.02.2012 („Lauenfördes Ratsvorlagen werden jetzt online gestellt“) und auch in der Neuen Westfälischen.

Offensichtlich möchten die „Grünen“ Lauenförde in Person der Ratsherren Henke
und Gauding nahtlos an die in der letzten Ratsperiode überwiegend von einer
anderen Gruppierung geübten unseligen persönlichen Angriffe gegen Einzelne
anknüpfen. Anders läßt sich die dem Gruppensprecher Gerhard Büttcher fälschlich unterstellte Aussage „Das verwirrt den Bürger nur“ nicht erklären. Die einzig andere mögliche Erklärung wäre, daß Herr Henke sich während der Sitzung mit anderen Dingen beschäftigt hat, denn physisch anwesend war er ja.

Daher hätte er mitbekommen müssen, daß es Ratsherr Rickmeier war, der während der Beratung darauf hinwies: „Die Beschlußvorlagen zu den Tagesordnungspunkten unterliegen häufig Änderungen – auch kurzfristig, bis hin zu erst in den Sitzungen ausgeteilten Tischvorlagen. Das kann zu Verwirrung beim Bürger führen. ...“ Die von allen befürwortete Transparenz ist auf jeden Fall durch die zeitnahe Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle sichergestellt. Das nachträgliche Aufbauschen ihres Antrages entlarvt sich damit für den mündigen Bürger als nichts anderes als pure Effekthascherei der Ratsherren Henke und Gauding. Denn „Angst vor dem mündigen Bürger“ (Zitat aus der Pressemitteilung der Grünen Lauenförde) hat die SPD/CDU/FDP-Gruppe nun wahrlich nicht. Schließlich stehen über 71% der Wähler hinter ihr.

Auch noch aus einem anderen Grund schmunzeln kundige Lauenförder und kommen vor Lachen kaum in den Schlaf. Grünen Ratsherr Gauding ist neu im Rat ist und beklagt sich jetzt plötzlich darüber „... was das bürgerliche Lager dem Bürger vorenthalten will“ (Zitat Grünen Pressemiteilung). Dabei war er selbst über lange Jahre bis kurz vor Ende der letzten Ratsperiode der Sitzungs-Protokollant in Lauenförde. Wie jeder weiß, mußten die Ratsherren auf seine Protokolle nachweislich meistens mehrere Monate warten. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Aufgrund der eingebrochenen Gewerbesteuereinnahmen unterliegt Lauenförde jetzt für die nächsten Jahre dem Haushaltssicherungskonzept. Investitionen sind daherauf absehbare Zeit nicht möglich. In solch schweren Zeiten ist Zusammenstehen angesagt. SPD, CDU und FDP in Lauenförde haben das erkannt und agieren entsprechend.
Die SPD/CDU/FDP-Gruppe im Gemeinderat Lauenförde

30.08.2011 in Ortsverein

Sommerfest 2011

 

Gelungene Veranstaltung als Diskussionsforum zur Wahl

Mit über 100 Genossen, Fraktionsvertretern anderer Parteien, Freunden und Bürgern feierte der SPD-Ortsverband Lauenförde / Meinbrexen sein Sommerfest in Lauenförde.
SPD-OV-Vorsitzende Bernadette Buxton und die SPD-Landratskandidatin Angela Schürzeberg zeigten sich bei ihren Begrüßungsreden am Dorfplatz in Lauenförde sehr erfreut über den Zuspruch in diesem Jahr.
Gabriele Lösekrug-Möller, Bundestagsabgeordnete, überbrachte als besonderer Gast des Tages Grüße aus Berlin an die zahlreichen Besucher.

Als weitere Highlights im Rahmenprogramm zählten ein Luftballonwettbewerb, das Kinderprogramm sowie die riesige Tombola. Wertvolle Preise gingen in die Hände der Gewinner der Tombola, wobei sich besonders Herr Klages aus Meinbrexen über den Hauptgewinn freuen konnte.

Neben dem Rahmenprogramm nutzten die Bürger die Chance, sich mit unseren Kandidaten auszutauschen, zu diskutieren und Impulse zu setzen. "In jeder Hinsicht ein gelungenes Fest", so waren sich die Besucher der Sommerveranstaltung des Ortsvereins einig.

14.12.2010 in Kommunalpolitik

SPD für Ganztagsbetreuung im Kindergarten

 
Beverunger Rundschau

Ende Oktober trafen sich Mitglieder der Lauenförder SPD-Fraktion im Kindergarten, um sich über die Möglichkeiten einer Ganztagsbetreuung zu informieren. Nachdem die Leiterin des AWO-Kindergartens Lauenförde Silvia Nolte den interessierten die Einrichtung vorgestellt hatte, erläuterte sie die geplante Betreuung der Kinder unter 3 Jahren ab August 2011. Die anwesenden Elternvertreter zeigten sich erfreut, dass mehr Kinder ab 2 Jahren ab dem nächsten Kindergartenjahr aufgenommen werden können und hoffen auf eine reibungslose Überganszeit. Gemeinsam mit der Gemeinde Lauenförde prüft der Träger, die AWO-Jugendhilfe und Kindertagestätten gGmbH, zur Zeit welche Möglichekeiten es für eine Ganztagsgruppe in der Einrichtung gibt. Die Mitglieder der SPD-Fraktion machten deutlich, wie wichtig ihnen eine Betreuung bis 16 Uhr gerade für berufstätige Eltern sei. Lauenförde ist eine kinderfreundliche Gemeinde und dazu gehören auch längere Betreuungsmöglichkeiten im Kindergarten und in der Grundschule. "Es ist auch wichtig", so die Fraktionsvorsitzende Annegret auding, "dass sich der Kindergartenbeitrag nur winig erhöht, damit sich die Eltern eine Ganztagsbetreuung leisten können." Der Kindergartenbeitrag sei im Verglich zu NRW höher, aber zu den anderen Gemeinden und Städten in Südniederschsen wesentlich niedriger. Bedenken müsse man auch, dass das letzte Kindergartenjahr beitragsfrei ist. In der nächsten Kindertagesstätten-Ausschusssitzung wird eine Kostenübersicht vorliegen. Die Gremien der Gemeinde können sich dann mit der Einrichtung einer Ganztagsbetreuung im Kindergarten Lauenförde befassen.

01.09.2010 in Presse

Besichtigung der Sporthallen-Baustelle

 
Die SPD-Fraktion des Lauenförder Gemeinderates besichtigte die Sporthallen-Baustelle

Die Besichtigung der im Bau befindlichen Sporthalle nutzten die Mitglieder der SPD-Fraktion im Gemeinderat Lauenförde zu einem Rückblick auf die in der Wahlperiode 2006/2011 bisher geleistete Arbeit. Bauherrin der Sporthalle ist die Samtgemeinde Boffzen.
Lauenförde. Samtgemeindebürgermeister Norbert Tyrasa und der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Samtgemeinderat Boffzen Wilhelm Busshoff erläuterten das Bauvorhaben, mit dem für die sporttreibenden Vereine optimale Bedingungen geschaffen werden.
Mit der Erstellung eines Kanuanlegers, dem Ausbau des Radweges "Rote Höfe" und der Rekonstruierung eines historischen "Grubenhauses" durch den KNDW auf dem Dorfplatz wurden wichtige Akzente zur Förderung des Tourismus in Lauenförde gesetzt. Der Lückenschluss des Radweges an der Würgasser Straße soll möglichst noch in diesem Jahr in Angriff genommen werden.
Die Sicherstellung einer langfristigen Einzelhandelsversorgung auf modernem Niveau wurde durch die Schaffung der planerischen Voraussetzungen und der Überlassung eines geeigneten Baugeländes für die Errichtung eines neuen REWE-Marktes, der inzwischen bereits seiner Fertigstellung entgegen geht, erreicht. Die Frakionsvorsitzende Annegret Gauding wies darauf hin, dass eine möglichst zentrale Lage für den neuen Markt wichtig war.
Die Förderung alternativer Energien war der SPD-Fraktion ebenfalls ein großes Anliegen.
Die Absicht privater Investoren, eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage zu errichten, fand deshalb bei den Lauenförder Sozialdemokraten offene Ohren. Dank zügiger planerischer Arbeit konnte sie im Juni ihrer Bestimmung übergeben werden.
Die Firma "Weber medical" wird in Lauenförde ein Betriebsgebäude errichten. Durch kurzfristige Änderung des Bebauungsplanes und Überlassung von Baugelände wurden hierzu die Voraussetzungen geschaffen.
Der jetzt begonnene Ausbau der Sohnreystraße sowie die Zuwegung im Neubaugebiet "Oberes Feld" gehören ebenso zur Erfolgsbilanz der SPD-Fraktion wie die rechtzeitig zum Schützenfest erfolgte Fertigstellung des Festplatzes. Im Jahr 2010 soll die Neugestaltung des Dorfplatzes in Angriff genommen werden. Die Bürger werden im Rahmen einer Bürgerversammlung an der Planung beteiligt.
Annegret Gauding
SPD-Fraktion
Gemeinderat Lauenförde